Turnerschaft "Riemann von 1821"

e.V. Eutin

            N a c h r u f            

Kurt Schwien

19.08.1927 - 15.03.2016

 

Die Turnerschaft Riemann verlor eines ihrer ältesten und engagiertesten Mitglieder, ihr Ehren- und Ehrenratsmitglied Kurt Schwien.

Geboren wurde Kurt Schwien am 19. August 1927 in Eutin. Als 9-jähriger begann er mit dem Kinderturnen und nach dem Krieg dann mit dem Handball, immer bei Riemann! Diesen Sport übte er dann 40 Jahre lang aus. Erst eine Herzerkrankung 1988 zwang ihn zum Rückzug von mehr als 20-jähriger Vorstandsarbeit und letztlich auch vom Handballsport. Aber ganz ohne Sport ging es nicht und so schloss er sich aktiv unserer Altersriege an.

Sein Herzblut galt der Jugendarbeit. Er begann mit den Jugendfreizeiten, zuerst nach Prien am Chiemsee später dann nach Amrum. Für hunderte Eutiner Kinder zu dieser Zeit oft der einzige „Urlaub“. Sportfeste, das Bungsbergfest, die Laternenumzüge in den Seepark und die Kindermaskerade (RiKiKoFe) in den Schlossterrassen, nur einige seine Meilensteine. Die Tradition der Turnerschaft Riemann lag ihm ebenso am Herzen, er war, im besten Sinne, unser Knecht bei der Ochsenwahl für das engagierteste Mitglied des Jahres.

Ebensogrosse Verdienste erwarb sich „Kuddel“ beim Aufbau des Riemannhauses. Als geschickter Handwerker lagen seine größten Stärken bei allem was mit dem elektrischen Strom zu tun hatte.

Geehrt wurde Kurt Schwien nicht nur von der Turnerschaft Riemann, wo er die silberne und goldene Ehrennadel sowie schließlich vor fast 30 Jahren die Ehrenmitgliedschaft erhielt. Auch der Kreissportverband und die Stadt Eutin drückten ihre Anerkennung der Verdienste um den Sport in Form diverser Ehrungen aus. Mit Kurt Schwien verliert die Turnerschaft Riemann eine Institution.

Winfried Ebner
1.Vorsitzender der Turnerschaft „Riemann von 1821“ e.V. Eutin